Kafvka

iFAN Musik-Festival (indoor) am 01.04.2017 | 48231 Warendorf | Kreienbaum-Halle

Genre
Crossover, Deutschrap, Rap

Band
Sänger: Jonas
Gitarre: Martin
Bass: Phil
Schlagzeug: Stephan

Diskographie
2016: Hände hoch
2014: Probe – Raum – EP

Kafvka | Videos

Kafvka „Berlin, Berlin“

Kafvka „Scheiss auf Koks“

Kafvka „#LadyGagaSeinSohn“

Kafvka „Alles oder Nich“

Kafvka | Bandinfos

Tauscht euren Wohlstand ein… gegen Ehre!

KAFVKA rocken! Hart, laut, direkt und mit einer großen Portion subtiler Ironie halten sie dabei dem pogenden Hörer*innen, sowie auch sich selbst, charmant den Spiegel vor. Die Songs der Band werden gefeiert, denn – wie gesagt – KAFVKA rocken statt zu bevormunden. Sie machen Spaß, haben Tiefe und immer mehr Hörer*innen werden immer schneller süchtig! Das Credo der vier Berliner Jungs lautet: Crossover ins Gesicht. Rap ins Gehirn. Die Füße fest auf der Bühne.

Die Band selbst formuliert es anders: „Literatur tanzt Breakdance mit Popkultur – Politischer Rap auf dem klassischen CrossoverSound der coolen Kids der 90er – Live-Abriss, Energielevel: Eine Billiarde!“ Auch das trifft den Nagel auf den Kopf.

Was die KAFVKA-Gründer Jonas, Martin und Philipp genau so wie Stephan, als Live-Drummer das quasi-vierte Bandmitglied, jedoch ebenfalls auszeichnet, ist ihr besonderer und ehrlicher Einsatz. Nicht rumquatschen, sondern machen! Politisches Engagement findet sich nicht nur in den Texten. Ein Beispiel: Jonas, Sänger der Band, gründete die inzwischen etablierte Plattform Flüchtlinge-Willkommen.de. Darüber vermittelt er sehr erfolgreich täglich – und das europaweit – flüchtenden Menschen Privatunterkünfte und leistet so einen enormen Beitrag zum Meistern der anstehenden gesellschaftlichen Herausforderung.

Volle Zustimmung dafür erhält die Band von ihrem Berliner Label WOLFPACK Entertainment. Auch mit denen wurde nicht lange rumgequatscht. KAFVKA buchten 2013, wenige Wochen nach ihrer Gründung, eine Mitfahrgelegenheit von Berlin nach Hannover. Eingestiegen sind sie in den PKW ihres jetzigen Labels. Man unterhielt sich, KAFVKA zeigten Musik, das Label war begeistert und bot der Band, an einer Raststätte auf einem Bierdeckel formuliert, einen Vertrag an.

Zwei Jahre später werden KAFVKA von radioeins „Die deutschen Rage Against The Machine“ getauft, erspielten sich live durch begeisternde Auftritte einen Vertrag bei einer der namenhaftesten deutschen Bookingagenturen, KKT, und produzierten nach diversen Demo-Veröffentlichungen endlich ihr sehnsüchtig erwartetes Debutalbum.

Am 08.04.2016 wird es erscheinen, das gute Werk, und „HändeHoch!“ wird es heißen. KAFVKA wollen aber niemanden bedrohen, im Gegenteil, es geht vielmehr darum, das Handy zur Seite zu legen, die Boxen aufzudrehen und sich auf Musik und Texte einzulassen. Harte Gitarren, knackige Drums, explizite Messages und viel, viel, viel Power, die den Raum ausfüllen wird. Ab dann heißt es: Abgehen!

So zum Beispiel auch bei der im zweiten Quartal 2016 stattfindenden KAFVKA-Tour oder bei diversen Festivals über den Sommer, bei denen KAFVKA-Fans kollektiv mit erhobenen Händen und nickenden Köpfen durch die Locations springen werden. Es wurde schon erwähnt und muss hier wiederholt werden: Live-Abriss, Energielevel: Eine Billiarde! – Die Band meint es ernst!

Und die Band kommt gut an. Radio FRITZ ist als wichtigster Berliner Radiosender schon vor dem offiziellen Erscheinungsdatum der ersten Single „Berlin, Berlin“ überzeugt worden und nimmt den Song auf Rotation ins Tagesprogramm. Weitere Sender werden folgen und mit der zweiten Single „#LadyGagaSeinSohn“ will die Band dann auch den restlichen deutschsprachigen Sendebereich erobern.

KAFVKA haben Spaß, KAFVKA haben Qualität und KAFVKA haben etwas zu sagen. Diese einzigartige Kombination überzeugt unaufhaltsam zahllose Fans aus den Lagern HipHop und Gitarrenmusik. 2016 werden KAFVKA etwas Großartiges liefern und dennoch ihren Grundwerten treu bleiben: Crossover ins Gesicht. Rap ins Gehirn. Die Füße fest auf der Bühne.

Das Debutalbum „KAFVKA – HändeHoch!“ ist überall auf Vinyl, CD und digital erhältlich.